Was braucht man mehr als Meer?

Was braucht man mehr als Meer?

Veröffentlicht: 01.07.2021

Tief durchatmen lässt sich’s am besten am Meer. Auch sonst tanken hier Körper und Seele. Carlos Oliver Boss (ICT Spezialist bei Honegger) aus Venezuela hat ein paar Tipps und mehr auf Lager.

«Nirgends kann ich so gut entspannen wie am Meer. Das regelmässige Wellenrauschen und die vielen anderen Meeresgeräusche beruhigen und bringen mich auf neue Gedanken. Die Meeresluft und das Meerwasser sind gut für die Haut und für die Atemwege. Die Sonne wiederum schenkt mir viel Vitamin D, was ich für die langen Winter in der Schweiz nur zu gut gebrauchen kann!

Ich schnorchle leidenschaftlich gerne und tauche im glasklaren, warmen und türkisfarbenen Wasser im wahrsten Sinne des Wortes ganz tief ab. Dabei liebe ich es, die bunten Fische zu beobachten und die einzigartige Vielfalt an Pflanzen und Korallen zu geniessen.

HoneggerAG2021JuliICT02.jpg In Venezuela gibt es eine Vielzahl populärer Strände, die allesamt wunderschön sind und ihren ganz eigenen Charakter haben. So zum Beispiel am Archipielago Los Roques, das 170 km nördlich meiner Geburtsstadt Caracas liegt und mehr als 300 Inselchen und Atolle vereint. Oder am Playa Puerto Cruz auf der Isla Margarita – ein Geheimtipp! Am Strand treffe ich mich gerne mit meiner Familie und meinen Freunden, höre Salsa und trinke Mojitos. Damit ist mein Glück perfekt. Und wenn ich glücklich bin, dann bin ich auch gesund.

Ich lebe seit vierzehn Jahren in der Schweiz. Auch hierzulande zieht es mich häufig an die Gewässer, so zum Beispiel an den Neuenburger- und den Thunersee. Sehr oft bin ich auch an der Aare unterwegs. Natürlich ist das nicht dasselbe wie das Meer. Ich gebe zu, dass mir dieses hier schon sehr fehlt. Aber – es ist ein Anfang.»

Vitamin D – das Sonnenvitamin
Vitamin D ist für die Gesundheit sehr wichtig: es beeinflusst die Knochen, die Muskulatur, das Immunsystem und die Blutgefässe positiv. Ausserdem soll es für gute Laune sorgen.Um ausreichend Vitamin D produzieren zu können, braucht der Körper genügend Sonnenlicht. Daher lohnt es sich, so oft wie möglich nach draussen zu gehen.

Einem Mangel kann zudem mit dem Verzehr von fettreichem Fisch, Butter, Milch oder Eigelb etwas Gegensteuer gegeben werden. Vielfach wird ein Vitamin-D-Defizit auch über Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen.

Zur Person
Carlos Oliver Boss ist ICT-Spezialist und arbeitet seit 2017 bei Honegger.

Schliessen