«Qualitätssicherung 2.0 - Der Qualitätsanspruch bleibt der gleiche»

«Qualitätssicherung 2.0 - Der Qualitätsanspruch bleibt der gleiche»

Veröffentlicht: 31.07.2019

Bei der Honegger AG spielt die Qualitätssicherung seit jeher ein grosse Rolle. Eine eigens entwickelte App gewährleistet heute eine systematische Kontrolle sowie einfache Auswertung des Qualitätslevels und ermöglicht einen kontinuierliche Verbesserung.

Seit der Unternehmensgründung vor über 70 Jahren führt man bei der Honegger Sauberkeitskontrollen durch und prüft somit die Konformität der Dienstleistungen. Im Rahmen der ISO-9001-Zertifizierung vom Mai 1997 wurde die Qualitätssicherung innerhalb der Honegger institutionalisiert. Die Qualitätskontrollen werden auf Basis des sogenannten «Deming»-Regelkreises geplant, durchgeführt, überprüft und entsprechende Massnahmen definiert. Der «Deming-Regelkreis» ist ein Modell, welches die vier Phasen eines iterativen Problemlösungszyklus beschreibt (Planen-Tun-Überprüfen-Umsetzen). Der Regelkreis bildet eine der Grundlagen der ISO 9001-Norm und soll den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) vorantreiben.

Qualitätssicherung ist mehr als Qualitätskontrollen

Wer denkt, dass es sich dabei ausschliesslich um Qualitätskontrollen handelt, irrt sich. Die Qualitätssicherung beginnt bereits in der Offertphase. Als Teil der Bedürfnisanalyse klärt Honegger vorab die Qualitätsansprüche des Kunden und kann somit optimal auf dessen individuellen Ansprüche eingehen. Des Weiteren werden für jeden Auftrag die optimalen Mitarbeitenden evaluiert und der passende Maschinen- und Chemikalieneinsatz bestimmt.

Digitalisierung vereinfacht Qualitätssicherung

Während die Kontrollplanung sowie das Rapportierungs- und das Dokumentationsverfahren früher mittels Kontrollformularen in Papierform gemacht wurden, nutzt man heute digitale Hilfsmittel. Seit 2006 setzt Honegger für die Qualitätskontrollen eine eigens entwickelte App ein. Die zuständigen Personen können die Kontrollen direkt auf Ihrem Smartphone dokumentieren. Die Resultate werden in Echtzeit in das ERP-System übertragen und erlauben zeitnahe Aussagen über den Qualitätslevel. Die gesammelten Daten können mit wenigen Mausklicks ausgewertet werden und dienen als Basis zur Definition von Optimierungsmassnahmen. Dies garantiert einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

Systematisch geplant und vor Ort durchgeführt

Zu Gründerzeiten war es gang und gäbe, dass die Kontrollen auf den Objekten auf dem Gutdünken der Kontrollpersonen erfolgten. Dies ist heute nicht mehr der Fall. Bei Auftragsbeginn werden die Kontrollen systematisch geplant und die Kontrollierenden werden täglich von entsprechender Software instruiert, in welchen Objekten Kontrollen anstehen. Die Kontrollen selber werden dann direkt vor Ort, im Objekt, durchgeführt. Trotz des technischen Fortschritts und der neuen Möglichkeiten auf unserem Gebiet liegt es auf der Hand, dass die visuelle oder mikrobiologische Kontrolle nur vor Ort gemacht werden kann.

Die Qualitätssicherung in Zukunft

Der rasante Fortschritt der Digitalisierung (unter anderem im Bereich der Sensorik) erlaubt es uns, in naher Zukunft weitere Hilfsmittel für die Qualitätssicherung zu entwickeln. Die automatische Datenübermittlung lässt beispielsweise Rückschlüsse auf die Qualität im Objekt zu. Ein Beispiel: Honegger führt derzeit ein Pilotprojekt mit 60 Maschinen in den unterschiedlichsten Objekten in der ganzen Schweiz durch. Diese Maschinen sind mit GPS-Trackern ausgestattet. Sobald die vordefinierten Parameter die Toleranzgrenze unter- oder überschreiten, wird der verantwortlichen Einsatzleitung eine entsprechende Information auf das Smartphone gesendet. Diese Information kann sein:

  • der Reinigungsbeginn wurde nicht eingehalten
  • das Reinigungsende wurde nicht befolgt
  • die Betriebszeit der Maschine wurde nicht erfüllt
  • ein Defekt an der Maschine wurde erkannt

All diese Informationen ermöglichen es der Einsatzleitung, Hinweise für allfällige Qualitätsabweichungen zu erkennen und Sofortmassnahmen einzuleiten. Es is also vergleichbar mit einem Frühwarnsystem. Die laufenden technischen Entwicklungen werden von unserer Fachabteilung laufend geprüft. Denn nur mit innovativen und modernen Verfahren und Hilfsmitteln können wir unserem unverändert hohen Qualitätsanspruch gerecht werden und somit auch die steigenden Erwartungen unserer Kundschaft erfüllen. Und so können wir die Qualitätssicherung noch leistungsfähiger, zeitnaher und transparenter gestalten.

 

Autor: Heribert Marchon, Leiter Qualitätsmanagement

Schliessen