Ingwer hilft für fast alles.

Ingwer hilft für fast alles.

Veröffentlicht: 31.03.2021

«In meiner Heimat wird sehr viel mit Ingwer gekocht», berichtet Anthony Chukwudi Ogbazi (Hauswart Facility Management bei Honegger) aus Nigeria. Das hat er auch in der Schweiz beibehalten – aus gutem Grund.

«In Nigeria nennen wir den Ingwer auch Immerwurzel. Die Beschreibung trifft den Nagel wirklich auf den Kopf, denn wir essen tatsächlich andauernd Ingwer! Dieser ist aber nicht nur sehr schmackhaft und für den Einsatz in der Küche geeignet, sondern eine universelle Heilwurzel, die in keiner Hausapotheke fehlen darf.

HoneggerAG2021AprilFacilityManagement02.jpg Seine Heilwirkung erhält der Ingwer vor allem durch die ätherischen Öle Citral, Neral, Zingiberen und Zingibero. Der typische, intensive und leicht scharfe Geschmack stammt vom Gingerol. Ingwer ist gut für den Magen, regt die Verdauung an und lindert Übelkeit oder Erbrechen. Deshalb wird er häufig in geriebener Form zum Kauen oder als Teeaufguss gegen Reisekrankheit eingesetzt. Im Weiteren stärkt er das Immunsystem und ist ein guter Helfer bei Erkältungen. Kurz gesagt – Ingwer hilft wirklich für fast alles.  

Der Ingwer – man würde es ihm auf den ersten Blick gar nicht geben – ist eine blühende Pflanze, die bis zu 150 Zentimeter hoch werden kann. Als Gewürz für die Küche und medizinische Zwecke wird der unterirdische Ingwerwurzelstock verwendet. Ursprünglich stammt die Pflanze zwar aus China, meine Heimat Nigeria ist aber weltweit führend im Anbau. Ich stamme aus Obosi, welches im südlichen Bundesstaat Anambra liegt, und bin von Kindesbeinen an damit aufgewachsen.

Natürlich habe ich unsere Ingwer-Tradition mit in die Schweiz genommen. Meine Familie und ich kochen auch hier sehr viel damit. Zum Beispiel essen wir sehr gerne Tomatensauce mit Ingwer. Das schmeckt herrlich! Im Winter kauen wir die Wurzel auch roh, damit wir von Erkältungen und Infekten verschont werden. Das wünsche ich auch Ihnen – bleiben Sie gesund!»   

Ingweraufguss: heiss und gesund
Ein Ingweraufguss ist schnell gemacht: Dazu frischen Ingwer schälen und in feine Scheiben schneiden. Diese mit heissem Wasser übergiessen und je nach gewünschter Intensität kürzer oder länger ziehen lassen. Wer mag, kann dem Getränk auch noch frische Zitrone beigeben.

Übrigens, die Schale des Ingwers lässt sich am besten und sparsamsten mit der Rückseite eines kleinen Küchenmessers oder mit einem Löffel entfernen. Dabei wird die Schale eher abgerieben denn geschält. Probieren Sie es aus – es funktioniert!

Zur Person
Anthony Chukwudi Ogbazi ist seit 2006 als Hauswart Facility Management bei Honegger im Einsatz.

Schliessen