Gesunder Körper, gesunde Seele.

Gesunder Körper, gesunde Seele.

Veröffentlicht: 31.01.2021

«Thermalwasser wirkt Wunder für Körper und Seele», sagt die gebürtige Ungarin Julianna Felföldi (Abteilungsleiterin bei Honegger). Sie muss es wissen, denn Budapest ist die Hauptstadt der Thermalquellen.

«Ein ungarisches Sprichwort besagt, dass man in der Puszta nur den Spazierstock in den Boden stecken muss – und schon kommt warmes Wasser heraus! Das ist natürlich ein bisschen übertrieben, aber im Kern sicherlich wahr: In Ungarn gibt es nämlich ganze 1300 Thermalwasserquellen, wovon rund 300 Thermalbäder versorgen.

Damit zählt Ungarn zu den Ländern mit dem weltweit grössten Angebot an Thermalbädern. Diese sind bei Einheimischen wie Touristen gleichermassen beliebt und ganz unterschiedlicher Natur: von traditionellen Heilwasserbecken bis hin zum Erlebnisbad mit Sauna, Massage und Rutschbahn wird alles angeboten. Besonders geschichtsträchtige Bäder gibt es sicherlich in Budapest. Unsere Hauptstadt ist gleichzeitig auch ein ausgewiesenes Kurbad – das gibt es nirgends sonst auf der Welt.

Was ein Thermalwasser genau ausmacht? Nun ja, die Definition ist von Land zu Land unterschiedlich. In Ungarn ist es mineralisches Quellwasser, welches mehr als 30° Celsius heiss ist. Sofern die Wirkung durch Studien belegt ist, darf es sich auch Heilwasser nennen. Dass unser Thermalwasser wirklich Wunder wirkt, davon bin ich als Ungarin felsenfest überzeugt. Es hilft zum Beispiel gegen chronisch entzündliche Erkrankungen der Gelenke und bei Rheuma. Auch bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte sowie bei Frauenleiden kann es sehr viel Gutes bewirken.

HoneggerAG2021FebruarNLChur02.jpg Für mich persönlich sind ausgedehnte Besuche der Thermalbäder besonders wichtig für die innere Ruhe und Entspannung. Dafür reise ich – wenn es denn möglich ist – einmal pro Jahr nach Ungarn und gönne mir ein ausgedehntes Wellness-Programm. Dabei finde ich einen wichtigen Ausgleich zum oft hektischen Alltag. Mein Motto kommt deshalb nicht von ungefähr: In einem gesunden Körper wohnt auch eine gesunde Seele!»

Die Wärme macht’s
Das Baden im heissen mineralischen Thermalwasser hat eine beruhigende Wirkung auf den ganzen Organismus. Der Körper wärmt sich auf, die Blutgefässe erweitern sich, der Blutdruck sinkt, der Herzschlag nimmt zu und der Stoffwechsel wird angekurbelt.

Bäder in Ungarn und der Schweiz
Beliebte Bäder in Budapest sind das Széchenyi-Bad – das grösste in der Stadt –, das Gellért-Bad sowie das Lukács-Bad. Letzteres ist eines der ältesten in der Hauptstadt und wurde schon im 12. Jahrhundert von den Rittern frequentiert. Mehr Informationen gibt es hier.

Wer nicht bis nach Ungarn reisen kann oder möchte, der findet auch in der Schweiz eine beachtliche Anzahl an Thermalbädern. Hier gibt es einen Überblick.

Zur Person
Julianna Felföldi arbeitet seit 2019 als Abteilungsleiterin bei Honegger.

Schliessen