Agilität und Anpassungsfähigkeit auf dem Weg in die Zukunft

Agilität und Anpassungsfähigkeit auf dem Weg in die Zukunft

Veröffentlicht: 01.12.2019

Gegen Ende des Jahres erfolgt meist der obligate und selbstkritische Blick zurück. Darin spiegelt sich jeweils auch die zukünftige Stossrichtung eines Unternehmens. Für den Erfolg braucht es heute aber viel mehr als Erkenntnisgewinne aus Vergangenheit und Gegenwart. CEO Ariste Baumberger über die Unberechenbarkeiten in der strategischen Zukunftsplanung.

«Der Blick zurück birgt immer auch den Blick nach vorn ins neue Jahr» ist das Zitat auf dem Dezemberblatt unseres Tischkalenders 2019. So viel Wahrheit dieser Satz auch in sich trägt, so unvollständig ist er in seiner Reichweite und seiner Bedeutung.

Vergangenheit und Gegenwart als Basis

Es ist eine unleugbare Tatsache, dass in der Gegenwart auch immer die Weichen für die Zukunft gestellt werden. Das Hier und Jetzt ist der Ausgangspunkt, aus dem die Zukunft entspringt und wohl jeder Gedanke und jede Handlung haben ihre bestimmte Wirkung auf die nähere und die fernere Zukunft. Erfahrungen aus der Vergangenheit weben sich da auch immer mit ein.

Veränderungen prägen unsere Zeit

Was hier fast schon als philosophisch anmutende Darlegung daherkommt, ist bei Lichte betrachtet für uns als Unternehmen auch die wahre Herausforderung unserer Zeit. Es gestaltet sich schwierig, die Zukunft ausschliesslich aufgrund von Gegebenheiten und Erfahrungswerten aus Vergangenheit und Gegenwart einzuschätzen und zu planen. Die Zukunft wird bestimmt von den grossen Trends der Zeit: Globalisierung, technologischer und gesellschaftlicher Wandel, Digitalisierung. Und das mit weitreichenden Konsequenzen. Unternehmen agieren in einem Umfeld zunehmender Prozess- und Ergebnisunsicherheit. Das Marktumfeld entwickelt sich dynamisch und ist immer weniger vorhersehbar. Komplexität und Dynamik in der Entwicklung von Produkten und Technologien nehmen exponentiell zu. Aus der Masse der Technologietrends diejenigen herauszuschälen, die sich für das eigene Unternehmen in Zukunft als matchentscheidend und gewinnbringend erweisen werden? Eine grosse Herausforderung.

Situationsbezogenes Bewusstsein und Handeln

Mit dieser Unsicherheit muss man umgehen können, um die Zukunft eines Unternehmens zu sichern. Bei Honegger werden diese Entwicklungen ständig beobachtet, analysiert und beurteilt. Der Kundennutzen wird stets neu in Frage gestellt und die Dienstleistungspalette angepasst. Deswegen handeln wir mit grösstmöglicher Agilität. Bei Bedarf werden rasch Entscheide gefällt und diese werden dann möglichst schnell umgesetzt. Sollte sich im Rahmen der Umsetzung zeigen, dass der gewählte Weg doch nicht zielführend ist, muss rasch reagiert und korrigiert werden.

Mitarbeitende als treibende Kraft

Die Mitarbeitenden auf diesem Weg mitzunehmen und einzubinden, ist und bleibt eine sehr grosse Herausforderung. Nicht nur vom Unternehmen als Ganzes verlangen solche Veränderungen ein Höchstmass an Anpassungs- und Entwicklungsfähigkeit, sondern von jedem einzelnen Mitarbeitenden. Gelingen kann dies nur, wenn die Mitarbeitenden diese Veränderungen nicht als Bedrohung wahrnehmen, sondern sie in erster Linie als Chance begreifen. Denn nur wenn in der Wahrnehmung die Chancen überwiegen, lassen sich die Menschen motivieren, sich auf etwas Neues einzulassen. Ansonsten droht die Gefahr von Abwehrhaltung und Widerstand aufgrund von Angst. Und Angst ist bekanntlich ein schlechter Ratgeber.

In diesem Sinne sind wir alle gefordert, die Entwicklungen um uns herum aufmerksam zu verfolgen, die sich eröffnenden Chancen zu erkennen und gewinnbringend für unser Unternehmen zu nutzen. Lassen Sie es uns gemeinsam anpacken.

Mit kollegialen Grüssen

Ariste Baumberger

Schliessen