Ein nachhaltiges Energiemanagement in Sachen Bürobeleuchtung

Ein nachhaltiges Energiemanagement in Sachen Bürobeleuchtung

Veröffentlicht: 31.01.2018

Für Unternehmen wie die Honegger AG ist eine funktionierende, nachhaltige Energieeffizienz von zentraler Bedeutung. Energieeffizientes Handeln hilft, die Umwelt zu schonen und Kosten zu senken. Die Energieeffizienz lässt sich einfach steigern, wenn man weiss wie. Nachfolgend einige Gedanken und Anregungen zum Thema Energieeffizienz im Fall einer optimierten Bürobeleuchtung.

Wenn es um die Optimierung der Bürobeleuchtung geht, kann ein Unternehmen beispielsweise sehr viel Energie sparen. Dies zeigt die folgende Übersichtsrechnung auf eindrückliche Art und Weise.

Ausgangslage und Projektplan betreffen den Beleuchtungsersatz von Leuchtstoffröhren mit einer LED-Beleuchtung auf einer Bürofläche von 1500m2. Ausgetauscht werden 350 Leuchtstoffröhren à 120cm. Die Kosten für die Energie belaufen sich auf CHF 0.17/kWh. In der Gesamtkostenberechnung ist die Installation inklusive.

 

Gesamtkosten

Gesamtkosten

 

Erläuterungen zur Grafik

Die Jahreskosten für die Beleuchtung der oben genannten Bürofläche mit konventionellen Vorschaltgeräten (KVG) betragen CHF 16’080.- (inkl. Unterhaltskosten). Mit der neueren Generation der elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) liegen die Jahreskosten bei CHF 13‘425.- (inkl. Unterhaltskosten). Eine Modernisierung auf LED-Beleuchtung löst Investitionskosten von CHF 25‘000.- aus. Entsprechend ist dies bis zum zweiten Betriebsjahr die teuerste Variante. Doch bereits ab dem vierten Betriebsjahr erweist sich dieses Modell als günstigste Variante und man kann von einem Mehrfachnutzen sprechen:

- Es handelt sich um eine kurze Amortisationszeit von 2.5 Jahren.

- Die Energiekosteneinsparung über vier Jahre beträgt CHF 27‘000.-.

- Über vier Jahre ergibt sich eine Reduktion des CO2-Ausstosses von ca. 75‘000kg.

- Durch die kleinere elektrische Leistung reduziert sich der Leistungsanschlusspreis des Elektrizitätswerks.

 -Die Lichtqualität in den Büroräumen und Sitzungszimmern erhöht sich deutlich, es gibt keine Flimmer- oder sonstigen Geräusche.

- Zudem verbessert sich das Arbeitsklima deutlich und krankheitsbedingte Arbeitsausfälle reduzieren sich.

- Der geringere Energieverbrauch hat einen positiven Einfluss auf die internen Wärmelasten. Diese müssen nicht mit teuren Kälte- und Klimaanlagen abgeführt werden, was sich natürlich auch finanziell positiv auf die Nebenkostenabrechnung der Liegenschaft auswirkt.

- Unterhaltsarbeiten wie der Ersatz der Leuchtstoffröhren, Starter oder Vorschaltgeräte sinken auf nahezu null.

Mit entsprechendem Know how und wenigen, aber entscheidenden Massnahmen lässt sich Energieeffizienz auf einfache Art und Weise steigern. Für solche Massnahmen ist eine gute Planung, eine angemessene Finanzierung und eine sinnvolle Priorisierung entscheidend.

Und solche Massnahmen zu treffen, ist auf jeden Fall und vor allem auf lange Sicht hin lohnenswert: Energiesparen entlastet schlussendlich nicht nur die Umwelt, sondern auch das Budget.

Autor: Remo Fuchs, Projektleiter FM, MAS Energie am Bau

Schliessen