Arbeitssicherheit geht alle an

Arbeitssicherheit geht alle an

Veröffentlicht: 01.06.2018

Jeder Unfall am Arbeitsplatz ist einer zu viel – erst recht, wenn er sich durch Prävention und richtiges Verhalten vermeiden liesse. Honegger investiert deshalb seit vielen Jahren in die Arbeitssicherheit. Diese betrifft alle Mitarbeiterstufen gleichermassen.

«Seid vorsichtig!» Unfälle am Arbeitsplatz verursachen nicht nur Leid und Schmerzen bei den Betroffenen, sondern auch hohe betriebliche und volkswirtschaftliche Kosten: Und oft passieren die Unfälle gerade nicht bei objektiv gefährlichen, sondern bei alltägliche Arbeitsschritten: Ausrutschen, auslaufende Flüssigkeiten, herunterfallende Gegenstände und Stolpern sind gemäss der SUVA-Statistik häufige Unfallursachen bei der Arbeit.

Erfolgsfaktor Bewusstseinssteigerung

Honegger investiert seit vielen Jahren in die Gesundheit und in das Wohlbefindens seiner Mitarbeitenden und hat sich verpflichtet, die Prävention ständig zu verbessern. Das geschieht auch durch regelmässige Zertifizierung (aktuell OHSAS 18001).

Das Thema Arbeitssicherheit betrifft alle Mitarbeiterstufen gleichermassen. Um Unfälle am Arbeitsplatz zu vermeiden muss vor allem das Bewusstsein für mögliche Gefahren geschärft werden. Alle unsere Mitarbeitenden werden diesbezüglich regelmässig geschult, instruiert, korrigiert und sensibilisiert.

Gelebte Arbeitssicherheit

Sicherheit und körperliche Unversehrtheit sind permanente Ziele. Damit die Arbeitssicherheit auch wirklich ein Teil der Unternehmenskultur wird, muss sie eine Führungsaufgabe auf allen Ebenen sein – und ein zentraler Prozessschritt bei allen Tätigkeiten: In der Strategiedefinition, in der täglichen Arbeitsvorbereitung und in der eigentlichen Arbeitsausführung bei über 3000 Reinigungsobjekten. Wir beurteilen sämtliche Arbeitssicherheitsaspekte mittels einer systematischen Risiko- und Gefahrenanalyse und leiten daraus entsprechende Massnahmen ab.

Mehr Sicherheit durch moderne Reinigungssysteme

Aber auch die Technik trägt dazu bei, die Arbeitssicherheit zu verbessern: Das von uns flächendeckend eingesetzte Reinigungsverfahren mit vorgefeuchteten und mit Reinigungschemie vorbeladenen Reinigungstextilien (im Wäscheprozess) erspart den Mitarbeitenden das gefährliche Abfüllen und Dosieren von Reinigungschemie. Zudem tragen wir der Ergonomie Rechnung indem wir eine Lösung gefunden haben, damit grosse Wassermengen nicht mehr manuell transportiert werden müssen.

Investition in die Sicherheit zahlt sich aus

Passiert doch einmal ein Unfall, ziehen wir die Lehren daraus. Wir erfassen und analysieren alle Unfälle und suchen nach allfälligen Schwachstellen. Daraus lassen sich Schwerpunkte für Präventionskampagnen ableiten. Bedingung dafür ist, dass alle Unfälle konsequent gemeldet – und nicht verdeckt - werden.

Die sinkenden Unfallzahlen belegen, dass sich unser Verfahren bewährt – und auch auszahlt: Die doch erheblichen Investitionen in die Gesundheit und in das Wohlbefinden der Mitarbeitenden werden weitgehend kompensiert durch eine Reduktion der Versicherungsprämien und der Aufwände für Arbeitsausfälle.

Autor: Heribert Marchon Leiter Qualitätsmanagement, Arbeitssicherheit, Umweltmanagement

Schliessen